Corporate Social Responsibility

Der Mensch

Ein Unternehmen bezieht seine Stärke von seinen Mitarbeitern. Wir leben unsere Gemeinschaft familiär.

  • Weiterbildung der Mitarbeiter wird nicht nur unterstützt sondern gefordert – MONTFORTschritt ist unser internes Programm zur persönlichen Weiterentwicklung

  • MONTFORT bildet 3 Lehrlinge aus – ab Herbst 2017 sogar 4

  • Eingliederung benachteiligter Mitarbeiter im Unternehmen

  • Regelmäßige Workshops und gesellschaftliche Veranstaltungen für die Mitarbeiter

  • Flexible Arbeitszeitmodelle

  • Familiäres Arbeitsklima

Die Gesellschaft

Als Unternehmen tragen wir auch gesellschaftliche Verantwortung und handeln dementsprechend.

  • Kooperation mit Werkstätte Feldkirch

  • Kooperation mit Arbeitsmarktservice bei Personalsuche

  • Aktive Unterstützung der Jungen Wirtschaft Vorarlberg

  • Aufklärung zum Thema Kunststoffe durch Führungen, Vorträge an Universitäten und Veranstaltungen und weiteren Aktionen

  • Betreuung von Diplomarbeiten

  • Schnuppermöglichkeiten für Schüler

Die Umwelt

Unser Lebensraum ist die Erde und soll auch für unsere Kinder ein Paradies bleiben.

Energie

  • Mitglied des Klimaneutralitätsbündnis 2025

  • Die MONTFORT setzt wo möglich auf energiesparende Technologien

  • Elektrisch oder hybrid angetriebene Spritzgussmaschinen

  • Kälteaggregat für Prozesswasser mit Freiluftkühler (ca. 40 Wochen im Jahr kein Strom für die Kühlleistung erforderlich)

  • Wärmerückgewinnung von Druckluftkompressor zu Heizzwecken

  • Moderner Fuhrpark mit geringem Schadstoffausstoß

  • Elektrisch betriebener Stapler

  • Produktionshalle ist mit Photovoltaik-Anlage versehen

Rohstoffe

  • Prozessbedingte Kunststoffabfälle werden größtenteils direkt an der Maschine wieder dem Prozess zugeführt, wenn die Anwendung dies zulässt

  • Prozessmedien werden durch Aufbereitung so lange wie möglich genutzt (z.B. Hydrauliköl in Spritzgussmaschinen)

  • Rücknahme von gebrauchten Produkten von Kunden und gezielte Zuführung in den Recycling-Kreislauf

  • Eingesetzte Materialien entsprechen hohen Standards wie REAcH und RoHS

Abfallwirtschaft

  • Aktivitäten zur Müllvermeidung werden gelebt

  • Trennung und Wiederverwertung von Müll und Produktionsabfällen

  • Trennung und fachgerechte Entsorgung von Problemstoffen (Chemikalien, Öle, etc.)